• Teaser

Presse


Sie sind Journalist und möchten mehr über Peters Werft und ihre Arbeit erfahren? Hier finden Sie die aktuelle Presseinformationen der Peters Werft.

Aktuelles


IHK Landesbestenehrung 2015

Auf diesen Nachwuchs setzt die Werft

Probefahrt von Megayacht-Neubau 691

Bestenehrung einer Auszubildenden durch die IHK

Bestenehrung einer Auszubildenden

MY „TATOOSH“ 22.05.2015

Umbau des Behördenschiffes GS „SCHARHÖRN“

Pressemitteilung - Wilstersche Zeitung - November 2014

SMM 2014

Auf der SMM, der Weltleitmesse des Schiffbaus, waren in diesem Jahr über
2.100 Aussteller aus 57 Ländern vertreten. 50.000 Fachbesucher aus aller Welt informierten sich über alle aktuellen Themen der maritimen Wirtschaft.
Peters Werft präsentierte sich auch in diesem Jahr mit einem modernen Stand in Halle B4 dem interessierten Fachpublikum. An allen vier Tagen herrschte zeitweise Hochbetrieb, so dass der Messeauftritt bei allen Beteiligten als erfolgreiche Veranstaltung gewertet wurde.


Wewelsfleth, September 2014
gez.: Mark Dethlefs, Geschäftsführender Gesellschafter
Peters Werft GmbH

Peters Werft - Messestand
Peters Werft - Messestand   Peters Werft - Messestand
Peters Werft - Messestand    

Pressemitteilung - Wilstersche Zeitung - August 2013

Pressemitteilung August 2013

Die neuen Auszubildenden des Ausbildungsjahres 2013 stellen sich zusammen mit ihren Ausbildern der Presse vor:

Bei Peters Schiffbau in Wewelsfleth haben vier Jugendliche ihre Ausbildung zum Industriemechaniker Fachbereich Anlagen- und Maschinenbau, und zum Industriekaufmann/ zur Industriekauffrau begonnen.

Die Werft in Wewelsfleth hat mit über 110 fest angestellten Mitarbeitern seit vielen Jahren einen Anteil von über 10% der Belegschaft an Auszubildenden und Praktikanten: mit den vier neuen Auszubildenden werden zurzeit insgesamt 15 Auszubildende in 3 bzw. 3 ½ Jahren in den Berufen Industriemechaniker, Konstruktionsmechaniker, Holzmechaniker, Industriekaufmann/ -frau und Technische/r Zeichner/ -in ausgebildet.

Praktikanten der unterschiedlichsten Schulformen erhalten hier ebenfalls die Möglichkeit, einen Einblick in den jeweiligen Beruf und in die Welt des Schiffbaus zu erlangen.

Interessierte Schüler finden bei den regional stattfindenden Berufsmessen Gelegenheit zu Gesprächen mit unseren Auszubildenden und Ausbildern.

Eine vielseitige Ausbildung im Schiffbau lohnt sich, so der Geschäftsführer Mark Dethlefs. Die Perspektiven sind gut, kommen Sie an Bord.

Pressemitteilung zur Ablieferung der „FALKOR“ am 12.04.2012

Nach einer Bauzeit von drei Jahren ist der Refit-Auftrag zum Umbau des ehemaligen deutschen Fischereischutzbootes „SEEFALKE“ zu einem Multi-Funktions-Forschungsschiff abgeschlossen, und an den Eigner übergeben worden.

FS „FALKOR“ hat eine Länge von 82,9 m, eine Breite von 13,0 m und einen Tiefgang von 5,8 m. Die US-amerikanische Stiftung Schmidt Ocean Institute (SOI) hatte das ehemalige Fischereischutzboot vor drei Jahren erworben, um es zu einem Forschungsschiff für den weltweiten Einsatz in der wissenschaftlichen Meeresforschung umzubauen.

Die Peterswerft in Wewelsfleth konnte sich gegen starken nationalen und internationalen Wettbewerb durchsetzen und den umfangreichen Refit-Auftrag akquirieren.

Die Arbeiten in der dreijährigen Werftzeit umfassten insbesondere die Überholung der Haupt- und der Hilfsmaschinen, den Einbau eines zusätzlichen Generators und die Überholung der Manövrieranlagen. Ferner wurden die Brandschutzsysteme, die E-Anlage, das AV/IT-System und die Navigations- und Kommunikations-Systeme dem neuesten Stand der Technik angepasst. Die Decksaufbauten wurden den neuen Anforderungen entsprechend aufwändig modifiziert, es wurde ein neues Heli-Deck und neue Kransysteme installiert. Sämtliche wissenschaftlichen Bereiche, wie z.B. Nass- und Trockenlabor mit zahlreichen wissenschaftlichen Forschungssystemen wurden auf der Werft in Wewelsfleth ausgearbeitet, installiert und eingerichtet.

Vor der Probefahrt und Ablieferung an den Eigner hat das Schiff nunmehr den Namen „FALKOR“ erhalten. In der „Renaming Ceremony“ lobten Vertreter des Kunden Schmidt Ocean Institute die hohe Flexibilität der Werft sowie die sehr gute Zusammenarbeit zwischen Werft, Eignervertretung und Crew, so dass das FS „FALKOR“ zu einem der zurzeit innovativsten wissenschaftlichen Forschungsschiffe der Welt gehören wird.

Zur besonderen Ausrüstung mit wissenschaftlichen Instrumenten nach neuestem Stand der Technik gehören u.a. eine Sonargondel für Unterwasser-Sonar-Aufnahmen, ozeanographische Forschungssysteme und ein Teleskop-Sonar, um nur einige zu nennen.

Der Geschäftsführer der Peterswerft, Mark Dethlefs, betonte, dass der Auftrag für den Umbau zu Beginn des Jahres 2009 erteilt wurde, als die Auswirkungen der Internationalen Wirtschafts- und Finanzkrise auch die nordeuropäischen Werften fest im Griff hatten. Die Schiffbauer in Wewelsfleth haben die Herausforderung dieses innovativen Auftrages angenommen, und gemeinsam mit dem Team der Kundenseite und einer Vielzahl von Lieferanten ist es gelungen, dieses umfangreiche Refit-Projekt zur uneingeschränkten Zufriedenheit des Kunden umzusetzen.

Nach der Ablieferung des FS „FALKOR“ an den Eigner finden noch einige Monate umfangreiche Erprobungen in den Gewässern vor Norwegen statt, bevor FS „FALKOR“ ab Ende 2012 für die Meeresforschung weltweit eingesetzt werden kann.


Wewelsfleth, 16.04.2012


Peters Schiffbau GmbH
Mark Dethlefs
(Geschäftsführender Gesellschafter)



SHZ. - Auslastung bis 2014

Archiv


SHZ. / Keine Lehrstelle offen - Ausbildungsvielfalt lockt

Pressetext zur Veröffentlichung in der HANSA 08/2012 zur SMM

Pressemitteilung anlässlich des Besuchs von MdL Hans-Jörn Arp am 02.02.2012

Pressemitteilung Forschungsschiff FALKOR / Fischereischutzboot SEEFALKE